Direkt zum Inhalt springen
Menü

Geschichte

Die Vorsorgeeinrichtung der Stadt Frauenfeld wurde 1915 gegründet und war bis Ende 2013 eine Verwaltungseinheit der Stadtverwaltung Frauenfeld. Gestützt auf die Bundesgesetzgebung musste die Vorsorgeeinrichtung verselbständigt werden.

 

  • 2014: Verselbständigung

Die Verselbständigung erfolgte im Teilkapitalisierungsverfahren. Die Arbeitgeber haben die Vorsorgeeinrichtung mit der Verselbständigung nicht vollständig ausfinanziert. Für die fehlenden Mittel wurden Staatsgarantien abgegeben. Der globale Ausgangsdeckungsgrad der Pensionskasse beträgt 70,4 Prozent. Im Ausgangsdeckungsgrad wurden bereits Rückstellungen für die Anpassungen des technischen Zinssatzes, des Umwandlungssatzes usw. mitberücksichtigt. Diese Massnahmen werden in den folgenden Jahren umgesetzt. Für die fehlenden Kapitalien wurden Staatsgarantien von insgesamt 40,8 Mio. Franken durch die Arbeitgeberinnen abgegeben.

Die bisherigen angeschlossenen Arbeitgeberinnen haben sich wiederum an die neue Stiftung angeschlossen. Es sind dies:

Primarschulgemeinde Frauenfeld
Sekundarschulgemeinde Frauenfeld
Abwasserzweckverband Region Frauenfeld

 

  • 2017: Anschluss der Politischen Gemeinde Gachnang

Per 1. Januar 2017 konnte die Politische Gemeinde Gachnang an die Pensionskasse der Stadt Frauenfeld per 1. Januar 2017 angeschlossen werden. Die Politische Gemeinde Gachnang ist der erste Anschluss eines Arbeitgebers an die Pensionskasse der Stadt Frauenfeld seit der Verselbständigung der Pensionskasse.

 

  • 2018: Neuer Auftritt der Pensionskasse der Stadt Frauenfeld

Die Pensionskasse der Stadt Frauenfeld geht online und erhält nebst einem neuen Logo auch eine eigene Website.